Als Gärtnerssöhne kultivieren wir zwei Brüder, Roland und Thomas, schon in der dritten Generation Tulpen und Pflanzen.

Die Tulpe als Schnittblume spielt nach wie vor in unserem Betrieb die wichtigste Rolle im WInter.

Hat unser Großvater Anton Dercks noch heimlich Tulpenzwiebel aus Holland mit nach Hause zu sich nach Nütterden am Niederrhein gebracht, und mit dem ersten fahrbaren Untersatz als fertige Blume zu den Blumengeschäften in Crefeld und Düsseldorf geliefert, sind wir ihm heute dankbar, daß er als späterer Düsseldorfer Gärtner, mit Gewächshäusern im Stadtteil Eller, und Mitgründer des Blumengroßmarkt Düsseldorf, uns einen festen Absatz für die über 90 Sorten Tulpen geschaffen hat.

Durch unseren Vater, Helmut Dercks, welcher auf der Gärtner- und Floristenmeisterschule in Bonn Friesdorf unsere Mutter Roswitha Dercks kennengelernt hat, ist der Betrieb aus Eller an den Niederrhein in St.Hubert gezogen.

Aus dem mütterlichen Obstbau und Schnittrosenbetrieb wurde eine reine Schnittblumen Gärtnerei.

Hier führten beide Eltern die sogenannte „Tulpentreiberei“ weiter. Der Absatz blieb immer der Großmarkt Düsseldorf.

Nach unserer Ausbildung, Auslandsaufenthalten als Gärtner in der Welt und anschließender Meisterschule zog es uns nach Hause.

Zu den Tulpen kamen Topfpflanzen hinzu. Wir versuchen dabei die nicht ganz alltäglichen Pflanzen anzubauen.

Zum Sortiment zählen nun seit vielen Jahren Jasmin und gelber Ginster. Im Frühjahr kommt ein Sortiment Balkonpflanzen aus Mini Petunien, frostharten Nelken und Verbenen hinzu. Seit mehr als 10 Jahren kultivieren wir ebenso Lavendelarten im Freiland.

Im Herbst bestimmt der blaue Johann, die Aster novi-belgii als Farbtrio den Verkauf.

Seit Beginn der Topfpflanzenproduktion hat sich der Absatz auf diverse Großhändler und Absatzgenossenschaften ausgeweitet.

Hierdurch haben sich die klassischen Arbeiten unserer gärtnerischen Tätigkeit wesentlich erweitert, aber auch geändert.

In zunehmendem Maße ist Roland für den Verkauf und das Personal zuständig, wobei Thomas den
Wareneinkauf, Technik und Kulturplanung übernimmt.

Nach wie vor unterstützt durch unsere Eltern, sind wir ein klassischer Familienbetrieb, dessen Stärke in der direkten Ansprechbarkeit für unsere Kunden, Lieferanten, und Mitarbeiter liegt.

Wir wissen immer über was wir sprechen.